Anwendungsgebiete der klassischen Thai-Massage

  • Kopfschmerzen
  • Nackenschmerzen
  • Gliederschmerzen
  • Muskelbeschwerden
  • eingeklemmte Nerven
  • Rückenleiden in der Becken- und Lendenwirbeläule (BWS und LWS)
  • chronische Rückenschmerzen
  • körperliche und geistige Burn-out Syndrome
  • Verdauungsprobleme
  • Schlafstörungen
  • innere Unruhe

 

Zielgruppe der klassischen Thai-Massage

Für die Thai-Massage sind generell alle Menschen geeignet. Besonders wichtig ist der Einsatz der Thai-Massage für folgende Personen:

  • Multiple Sklerose Patienten
  • Schlaganfall-Patienten
  • Sportler
  • Menschen mit wenig Bewegung
  • Menschen mit Stress-Symtomen
  • Behinderte Menschen
  • Rückenpatienten

 

Wirkungsweise aus wissenschaftlicher Sicht:

  • Druckpunktmassagen regen die Blutzirkulation an
  • In der Dehnung kann die Muskulatur entspannen
  • Yogapositionen beeinflussen das skelettomuskuläre System und wirken sich auf die Körperhaltung aus.
  • Twist Beugungen und Streckungen der Wirbelsäule können durch Zug-und Streckbewegungen intensiviert werden und führen zur Verbesserung der körperlichen Bewegkichkeit.
  • Positionen in denen die Beine angehoben werden, fördern die Durchblutung und den Lymphfluss.
  • Die Rotation trägt zur Produktion von Synovialflüssigkeit und damit zur körperlichen Geschmeidigkeit bei.
  • In der Tiefenentspannung wird der Parasympathicus aktiviert, so das die Organe vermehrt durchblutet und der Stoffwechsel angeregt wird.
  • Achtsame Berührung kann körperliches Wohlbefinden auslösen und Hebetechniken können zu einem Gefühl der Geborgenheit führen.



Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Wai Siam Thai-Massage
Die auf der Web-Site abgebildeten Video, Bilder und Texte unterliegen dem Copyright.